Freiwillige Feuerwehr Thernberg
retten - löschen - bergen - schützen

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!

  FF Thernberg | Vogelsanggasse | 2832 Thernberg | Tel: (02629) 3448 | eMail: ff@thernberg.at

Geschichte
Gründungsurkunde auf Seite 1 des Protokollbuches | 1891_01_25_ff_protokollbuch_gruendungseintrag.jpg

Aus der Chronik:

1891
Gegründet am: 25. Jänner 1891
Hauptmann: Johann HAUER jun.
Hauptmann Stellv.: Ignaz ZUPANCIC
Schriftführer: Johann PHILIP, Oberlehrer

Bei der Gründungsversammlung sind sofort 21 Mann eingetreten. Im zweiten Bestandsjahr wurden bereits neun Übungen abgehalten.

Mannschaftsfoto Anno 1893 | 1893_wandbild_ff-thernberg_mannschaft.jpg

1893
Am 11. Juni wurde die erste Schauübung in Thernberg abgehalten. Daran haben auch Feuerwehren u.a. aus Pitten, Schwarzau, Edlitz, Wartmannstetten, Ternitz usw. teilgenommen. Insgesamt 220 Mann!

1900
Am 24. Juni wurde von der Marktgemeinde Thernberg das neu erbaute Spritzenhaus übergeben.

Schild aus der Gründerzeit | schild_gruenderzeit.jpg

1905
Am 9. Jänner verstarb der erste Hauptmann und Gründungsmitglied Johann Hauer. Beim Begräbnis nahmen 196 Mann teil – auch aus dem Bezirk Wr. Neustadt.
Am 5. Februar wurde Ignaz Zupancic zum Hauptmann gewählt.

1908
Am 29. November Großbrand bei Florian Scherleithner in Weingart. 14 Rinder und 11 Schweine sind dabei umgekommen. Feuerwehrmann Josef Payer erlitt dabei Brandwunden 2. Grades an der Hand.

1912
Im Februar wurde die Anschaffung von 10 Mäntel (für Begräbnisse) und 10 Blusen beschlossen. Im Juli fand gemeinsam mit dem Gemeindearzt Dr. Zettmar eine Unterrichtsübung mit dem neuerrichteten Sanitätsdienst statt.

1914
Am 9. Jänner Ausrückung zu einem Großbrand nach Schlatten. Jedes Jahr waren im Schnitt zwischen 4 und 6 Brände zu bekämpfen.

1915
wurde bei der Generalversammlung beschlossen, von der Neuwahl sämtlicher Funktionäre Abstand zu nehmen. Grund: es sind 8 Mitglieder eingerückt und 2 Mitglieder haben den Heldentod vor dem Feinde gefunden. Die Funktionäre erklären sich bereit, ihre Arbeit ein weiteres Jahr auszuüben.

1916
wurden die Mitbegründer Anton Schwarz und Franz Thur zu Grabe getragen.

1919
Hauptmann Zupancic erklärte, wegen hohen Alters und Krankheit nicht mehr zu kandidieren. Am 16. März wur-de Karl Steiner zum Hauptmann gewählt. Er war seit 1910 Stellvertreter.

Damals wurden die Spritzen  noch mit Muskelkraft betrieben | 1919_handspritze.jpg

1921
Am 28. August fand das 30-jährige Gründungsfest statt. Mit insgesamt 220 Mann wird eine Schauübung abgehalten. Nach dem Festzug wurde ein Festkonzert veranstaltet. Danach ein Tanzkränzchen im Gasthaus  Thaler.

1923
Am 28. Jänner fand im Gasthaus Thaler der erste Ball statt. Am 4. Februar  wurde die Gründung einer „Filiale“ in Außerschildgraben beschlossen. Am 12. Mai verstirbt Mitbegründer Bernhard Binder aus Eichberg. Bis 1923 wurden die Funktionäre jedes Jahr neu gewählt. Erst ab 1924 wird alle 3 Jahre gewählt.

Damals wurden die Spritzen  noch mit Muskelkraft betrieben | 1923_handspritze.jpg

1925
Am 25. Februar verstirbt Hauptmann Karl Steiner. Er wurde am 27. Februar unter Anteilnahme von 196 Mann begraben.
Kassastand am 22. März: 9.718.700 Kronen!
An diesem Tag wird Johann Thaler zum Hauptmann und Johann Lang zu dessen Stellvertreter gewählt. In diesem Jahr werden auch weitere Schläuche, Helme und Gurte angekauft.
Mannschaftsstand im Jahr 1925: 44 Mann.

1926
Es werden 100 Meter Schläuche, 6 Helme, 6 Gurte und 5 Feuerhaken angekauft.

Von 1928 bis 1945 fehlen die Aufzeichnungen und die Chronik wurde mündlich überliefert.

Motorspritze aus dieser Zeit | 1945_motorspritze.jpg

1945
Am 16. September war eine Generalversammlung im Vereinslokal Rottensteiner in Thernberg.

Tagesordnung u.a.:
1.  Auflösung der Frauengruppe der Wehr
2. Rückführung der Wehr auf den Stand von 1938
3. Wahl einer neuen Vereinsleitung.

Die Wehr heißt nun nicht mehr wie bis jetzt „Feuerschutzpolizei“ sondern wieder – wie bis zum Jahr 1938 – „Freiwillige Feuerwehr Thernberg”. Die Wahl der Vereinsleitung ergab folgendes Ergebnis:

Hauptmann:     Binder Johann       
Stellvertreter:    Fuchs Franz       
Schriftführer:    Lechner Fritz       
Kassier:        Scherleitner Josef   
Spritzenkdt.:     Thurner Alois
Steigerkdt.:     Leber Johann
Zeugwart:     Höller Johann
Maschinist:     Maringer Josef

1946
mussten insgesamt 5 Waldbrände bekämpft werden, der größere davon in Grub (Fam. Krenn). Auch wurde am Faschingssonntag, 3. März, das erste Feuerwehrkränzchen abgehalten. Am 17. März war Generalversammlung, bei der 16 junge Männer in die Feuerwehr aufgenommen wurden.

Der „Dodge” war bis 1968 im Einsatz | 1947_ff_einsatzfahrzeug_dodge.jpg

1947
Anschaffung des ersten Fahrzeuges der Type „Dodge”.

1948
Ankauf eines Einachsanhängers „amerikanischer Herkunft“.

1950
Neuwahl. Neuer Hauptmann wurde Johann Lang, sein Stellvertreter wurde Johann Thaler.

1951
Am 1. Juli wurde das 60-jährige Gründungsfest gefeiert.

1952
Von der FF Thernberg wurde vor dem Gasthaus Thaler ein Maibaum aufgestellt.

Motorspritzensegnung am 1.Mai 1958 | 1958_05_01_motorspritzenweihe.jpg



1957
Anschaffung einer neue Motorspritze. Weiters wurde eine neue Florianifahne gekauft und zu Fronleichnam eingeweiht.

1958
Am 28. Dezember Neuwahl des Kommandos. Neuer Hauptmann wurde Josef Maringer (Wallner).

Wettkampfgruppe in Herzogenburg | 1959_scherleitner_herzogenburg_ff_wettkampf.jpg

1959
Am 20. und 21. Juni nahm auf Anregung von Fritz Scherleitner aus Weingart die FF Thernberg zum ersten mal an Feuerwehrwettkämpfen teil und zwar in Herzogenburg. Die Gruppe erreichte dabei das Leistungsabzeichen in Bronze.
Am 31. Juli gab es Hochwasseralarm in Thernberg.

1960
Es gab Diskussionen über die Auflösung der „Filiale“ in Außerschildgraben. Trotzdem blieb diese vorerst noch bestehen. Ehrenhauptmann und Bürgermeister Johann Lang feierte in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag.
Von Nationalratspräsident Scheibenreif wurde ihm das silberne Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich überreicht.

1961
Es wurde auf die Abhaltung von einer Feierlichkeit anlässlich des 70-jährigen Bestehens verzichtet.

Mannschaftsfoto vom  18. Aug. 1963 | 1963_08_scherleitner_ff_geraetehausweihe.jpg

1962
Am 7. Jänner wurde das Kommando neu gewählt. Es wurde der Beschluss gefasst, den Bau eines neuen Schlauchturmes in Angriff zu nehmen. Kommandant Maringer hat durch eine Namensänderung den Namen Wallner angenommen. Ebenfalls 1962 wurde in Witzelsberg die erste Nachtübung abgehalten, natürlich mit Beteiligung der FF Thernberg. Durch den frühen Wintereinbruch wurde der Bau des Schlauchturmes, der bis dahin sehr gute Fortschritte gemacht hatte, eingestellt.

1963
Mit Zustimmung der Gemeinde wurde am 1. Jänner die Filiale Ausserschildgraben aufgelöst und der „Hauptwehr“ FF Thernberg zugeordnet. Am 11. Juli Großbrand beim Bauern Johann Sperhansl in Schlag. Die FF Thernberg war dabei voll im Einsatz. Am 18. August war die Einweihung des umgebauten Feuerwehrhauses und neu erbauten Schlauchturms. Mit viel Prominenz und unter zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung wurde lange gefeiert.

1964
Es wurde beschlossen, den Feuerwehrball künftig an einem Samstag abzuhalten.

1965
Am 6. Jänner Neuwahl des Kommandos, Josef Wallner bleibt Kommandant, ebenso sein Stellvertreter Johann Ofenböck. Am 6. Februar wurde Kommandant Josef Wallner im Abschnitt III zum Bezirksfeuerwehrrat gewählt.
Am 23. April war wieder Hochwasser in Thernberg (Sicherungsarbeiten bei Wallner und Auspumpen der Glashäuser bei Zatloukal). Eine weitere Gruppe der FF Thernberg war in Schiltern und Seebenstein im Hochwassereinsatz. Am 16. Juli war  ein Hochwassereinsatz in Warth und Kirchau.

1966
Ab 1966 findet kein Feuerwehrball mehr statt. Statt dessen wurde im Gasthaus Handler von der FF Thernberg ein Theaterstück aufgeführt. Titel: „Ehestand – Wehestand“. Insgesamt wurde fünfmal vor ausverkauftem Haus gespielt und daher ein großer Erfolg.

Kassabuch-Auszug 1970 | 1970_ff_kassabuch_auszug.jpg

1967
Im November wurde über den Ankauf eines Fahrzeuges der Type „VW” beraten. Von den Veitscher Magnesitwerken wurde ein Fahrzeug zur Vorführung bereit gestellt. Gastwirt Franz Wöhrer erklärte sich bereit, sein Lokal für einen FF- Ball zur Verfügung zu stellen. Der Ball wurde wieder ein voller Erfolg.

1968
Am 6. Jänner war wieder die periodische Neuwahl des Kommandos bei der Generalversammlung. Keine Änderung im Kommando.
In diesem Jahr war eine Häufung der Einsätze zu beobachten (insgesamt 8 Einsätze, vom Waldbrand über Autobergung, Hochwasser bis hin zur Verbrecherjagd...).
Das  alte Fahrzeug vom Type „Dodge” wurde verkauft. Stattdessen wurde ein „VW LT” angeschafft und am 16. Februar in den Dienst gestellt.

1969
Am 19. September Einsatz beim Großbrand am Stanghof.

1970
Ende des Jahres gab Kdt. Stv. Johann Ofenböck bekannt, nicht mehr als Stellvertreter zur Verfügung zu stehen. Friedrich Scherleithner aus Weingart wird für dieses Amt nominiert. Am 30. Oktober feierte Ehrenkommandant Lang seinen 70. Geburtstag und wurde zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Thernberg ernannt.

1971
Bei der Jahreshauptversammlung musste das Kommando wieder neu gewählt werden. Kdt. Wallner wurde in seinem Amt bestätigt, sein Stellvertreter wurde Friedrich Scherleithner aus Weingart. Durch die Gemeindezusammenlegung mit Scheiblingkirchen leitete Bgm. Johann Stangl aus Scheiblingkirchen die Wahl.
1971 war kein einziger Einsatz. Ende Mai wurde beschlossen, aufgrund des 80-jährigen Bestandes ein Gründungsfest abzuhalten. Dabei wurde auch die Ausgabe von Speisen und Getränken beschlossen.
Am 18. Juli wurde das Gründungsfest im Garten von Kdt. Wallner abgehalten. Das war zugleich das 1. Gartenfest. Obwohl es „wie aus Kübeln” schüttete, war das Fest sehr gut besucht. Auch der Frühschoppen am Tag darauf.

1972
Am 16. April war auch in Thernberg ein Erdbeben. Die FF Thernberg musste deshalb Sicherungsarbeiten verrichten. Am 3. Juli verstarb Ehrenkommandant und Altbürgermeiseter Johann Lang. Er war 55 Jahre Mitglied der FF Thernberg.

1973
Im Jänner wurde eine Sirene für Thernberg angeschafft.

Der VW LT35 | 1977_vw_lt_35.jpg

1975
Es wurde überlegt, ein neues Einsatzfahrzeug anzuschaffen. Dies wurde aber aus finanziellen Überlegungen auf später verschoben.
Am 2. Juli war wieder ein Hochwassereinsatz im Ortsgebiet von Thernberg.

1977
Es wurde ein neues Fahrzeug der Type „VW LT35" angeschafft. Die Segnung erfolgte im Rahmen des Gartenfestes.

1978
Das Kommando wurde wieder planmäßig gewählt. Kommandant blieb Josef Wallner, sein Stellvertreter wurde Fritz Scherleitner aus Innerschildgraben.

Funkgerät von damals | 1981_funkgeraet.jpg

1980
In diesem Jahr wurde das Gerätehaus umgebaut, um mehr Platz zu haben.

1981
Planmäßige Neuwahl des Kommandos – keine Änderungen (Kdt. Josef Wallner, Stv. Fritz Scherleitner). Am 1. und 2. August wurde das 90-jährige Gründungsfest gefeiert. Gleichzeitig wurde die neu angeschaffte Pumpe gesegnet.

1982
Nach vielen Diskussionen wurde die Standortverlegung des Festplatzes in den Gasthausgarten Thaler beschlossen. Viele unentgeltliche Arbeitsstunden waren für die Adaptierung nötig.

Am 27. Juni zog ein fürchterliches Hagelunwetter über unser Gebiet. Viele Dächer wurden dabei beschädigt. Der Schaden allein im Gemeindegebiet betrug (lt. Bgm. Lechner) ca. 8 Mio. Schilling .

Am 7. und 8. August wurde das erste Gartenfest am neuen Festplatz mit großem Erfolg abgehalten.

Mannschaftsfoto anno Floriani 1983 | 1983_ff_mannschaft_floriani.jpg

1983
Nach dem Rücktritt von Kommandant Josef Wallner wurde am 28. August Josef Walli zum neuen Kommandanten gewählt. Stellvertreter blieb Fritz Scherleitner .

1984
Nach vielen Übungen stellten sich erste Erfolge der Wettkampfgruppe ein. 3. Platz in Bronze beim Abschnittsleistungsbewerb in Natschbach.

1985
In Innerschildgraben wurde ein Schlauchkasten samt erforderlichem Zubehör für den ersten Löschangriff installiert. Die finanziellen Mittel wurden beim Maibaumumschnitt in Innerschildgraben erwirtschaftet.

1986
Am 6. Jänner  wurden bei der Neuwahl sowohl Kommandant Josef Walli als auch sein Stellvertreter, Fritz Scherleitner, bestätigt.

Bezirksleistungsbewerb in  Thernberg am 16. Juni 1990 | 1990_06_16_ff_bezirksleistungsbewerb_thernberg.jpg

1987
Am 5. April wurde in Zusammenarbeit mit dem ÖRK die erste Blutspendeaktion im Mesnerhaus durchgeführt.

1988
Am 6. Jänner wurde die Neuwahl des Kommandanten durchgeführt. Der bisherige Kdt. Josef Walli konnte die dafür nötige Zeit nicht mehr aufbringen. Neuer Kommandant wurde Alois Treitler aus Weingart. Sein Stellvertreter blieb Fritz Scherleitner.

1989
Am 3. Mai fand die Angelobung des Bundesheeres LWSR37 in Thernberg statt.
Am 11. Juli war wieder ein Hochwassereinsatz in Thernberg.

1990
Am 7. Februar Waldbrand in Urbach bei Kreuth. Im Mai wurde der Zu- bzw. Ausbau des Feuerwehrhauses beschlossen. Ab dem Jahr 1990 gab es 2 Wettkampfgruppen der FF Thernberg. Am 16. Juni fanden die Bezirksleistungsbewerbe in Thernberg statt. Die FF Thernberg trat mit zwei Gruppen an. Im Herbst wurde mit dem Zu- und Ausbau des Feuerwehrhauses begonnen.

Rohbau – mit „Gleichenbäumchen“ geschmückt | 1991_ff-haus_dachgleiche.jpgAuszug aus dem Bauprotokoll, geführt  vom damaligen Verwalter Josef Handler  | 1991_03_ff-haus_umbau_.jpgAnsteck-Plakette zum 100-jährigen Gründungsfest | 1991_09_22_ff_plakette_100-jaehriges_grundungsfest.jpg

1991
Am 6. Jänner wurde ein neues Kommando gewählt. Josef Edelhofer wurde Kommandant, Johann Krenn sein Stellvertreter. Bei den Landeswettkämpfen in Traiskirchen gelang unserer Wettkampfgruppe „Thernberg 1" ein tolles Ergebnis: Platz 14 in der Klasse „Silber A”.

Am 28. Juli war wieder ein Hochwassereinsatz in Thernberg.

Das Ergebnis der vielen Arbeitsstunden kann sich sehen lassen! | 1992_09_22_ff-haus_segnung.jpg

Am 22. September wurde das 100-jährige Gründungsfest und die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses begangen. Mit ca. 4.700  Arbeitsstunden wurde das Feuerwehrhaus ausgebaut.

 

Am 1. November war ein Einsatz beim Großbrand am landwirtschaftlichen Anwesen von Anton Edelhofer .

1992
Mit insgesamt 14 Einsätzen (davon 5 Brände) war dies ein äußerst ereignisreiches Jahr. Hervorzuheben ist der Einsatz beim Brand am Hochschneeberg.
Aufgrund der sehr guten Ergebnisse bei den Landesbewerben der vergangenen Jahre qualifizierte sich die Wettkampfgruppe „Thernberg 1" für die Bundesfeuerwehrleistungsbewerbe 1993 in Hallein.
Im Herbst wurde erstmals der Feuerwehrheurige beim Feuerwehrhaus veranstaltet.

1993
Es wurde in die technische Ausrüstung investiert. Es wurden 20 Personenrufempfänger zur schnelleren Alarmierung angekauft. 1993 wurde auch das  „MTF“, das Mannschaftstransportfahrzeug, angekauft.
Vom 17. bis 19. September nahm die Wettkampfgruppe „Thernberg 1" an den Bundesfeuerwehrleistungsbewerben in Hallein (Salzburg) teil. Dies war sicherlich der größte Erfolg unserer Wettkampfgruppe.

Wettkampfgruppe in Hallein | 1993_ff_wettkampfgruppe_thernberg1.jpg

1995
Ein Schlauchkasten wurde für den Ortsteil Neustift angekauft. Ab diesem Jahr ist in Thernberg ein Tankwagen stationiert und ein neues Tanklöschfahrzeug soll bestellt werden.

1996
Neuwahl des Kommandos: Johann Krenn wurde Kommandant, Franz Weintögl sein Stellvertreter.  Die FF Thernberg wurde zu insgesamt 18 Einsätzen gerufen.

Segnung der Einsatzhelme durch Weihbischof Alois Schwarz | 1997_kahofer_ff-helme_segnung_wb-schwarz.jpg

1997
Am 6. Jänner wurde Wolfgang Edelhofer  zum neuen Kommandant Stellvertreter gewählt.
Im Frühjahr wurde der Ankauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges beschlossen. Weiters waren insgesamt 15 technische Einsätze zu bewältigen.

Im Rahmen der Messe zur 850-Jahr Feier der Pfarrkirche Thernberg wurden von Weihbischof Alois Schwarz die neuen Einsatzhelme gesegnet.

Für die Segnung herausgeputzt: TLF 2000 | 1998_ff_segnung_tlf2000.jpg

1998
Im September gab es einen Großbrand bei Josef Treitler in Weingart. Die ganze Nacht über wurde das Feuer bekämpft bis endlich „Brand aus“ gegeben werden konnte.
Am 11. Oktober wurde das neue Tanklöschfahrzeug „TLF2000" gesegnet und offiziell in den Dienst gestellt. Ebenso wurde die neu restaurierte Feuerwehrfahne gesegnet.

1999
Am Abend unseres Gartenfests, am 7. August, brach ein Jahrhunderthochwasser über das Pittental herein.

Auch die FF Thernberg stand lange im Einsatz.

2000
Im Oktober war die Freiw. Feuerwehr Thernberg bei einem Großbrand beim landwirtschaftlichen Anwesen von Josef Flonner im Einsatz.

2003
Ab diesem Jahr gab es wieder eine Wettkampfgruppe in Thernberg.

2004
Großbrand beim landwirtschaftlichen Anwesen von Josef Wiesbauer in Grub.

2006
Am 6. Jänner wurde Werner Lechner zum Kommandant und Heinrich  Haberl zu seinem Stellvertreter gewählt.
Am 20. Mai fand in Thernberg der Abschnittsleistungsbewerb des Abschnittes Neunkirchen statt und war ein großer Erfolg.
 
Am 9. Juni wurde Heinrich Haberl zum Kommandant und Johann Krenn zu seinem Stellvertreter gewählt.

2007
Es wurde der Ankauf eines neuen Kleinlöschfahrzeuges (KLF) beschlossen, da das alte Fahrzeug bereits 30 Jahre alt war.

Segnung des KLF durch  Pfarrer Michael Hammer | 2008_segnung_klf_hammer.jpg

2008
Am 4. Mai wurde das neue KLF gesegnet und in den Dienst gestellt. Im Rahmen der traditionellen Blutspendeaktion konnte der insgesamt 5000. Blutspender in Thernberg geehrt werden.

Am 27. Juni verstarb unser langjähriger Kommandant EHBI Josef  Wallner im 87. Lebensjahr.

2009
Im Sommer dieses Jahres wurden wir wieder durch einige Hochwassereinsätze gefordert. Die Funkgeräte wurden nach Vorgaben des Landes auf Digitalfunk umgestellt. Im Herbst haben 16 Mitglieder die „Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Bronze“ erfolgreich absolviert.

2010
Beseitigung einiger Sturmschäden.

Die zahlreichen  Erfolge der  Thernberger  Wettkampfgruppen | 2011_pokale_wettkampfgruppen.jpg

2011
Das Kommando wurde neu gewählt: Kommandant Heinrich Haberl wird bestätigt, Stellvertreter wird Ronald Treitler. Wie jedes Jahr Teilnahme an der Aktion Flurreinigung der Gemeinde (mit Hilfe der Bevölkerung).
Im August gab es wieder Hochwasseralarm in Thernberg bzw. Ofenbach.

2012
Erfreulicherweise konnten 6 neue Mitglieder in die FF Thernberg aufge-nommen werden. Es war mit insgesamt 26 Einsätzen ein äußerst ereignisreiches Jahr. Wie jedes Jahr war unser 42. Gartenfest sehr gut besucht.  

2013
Im Mai waren wir mit 2 Kameraden beim Hochwassereinsatz in der Wachau, auch ein Flurbrand in Neustift musste bekämpft werden.

Gut erhaltene Zeugen der  Feuerwehrgeschichte von  Thernberg:  Kommandantenhelme,  Signalhorn und Strahlrohr | 2016_museumsgegenstaende.jpg

2014
Im Juli zog ein äußerst heftiges Gewitter über den Ort Thernberg und machte unseren Einsatz notwendig. Leider wurde dabei das Storchennest am Kamin des Pfarrhofes zerstört. Im Herbst wurde eine Räumungsübung in Volksschule und Kindergarten Thernberg durchgeführt.

2016
Das Kommando wurde planmäßig neu gewählt. Kommandant Heinrich Haberl und sein Stellvertreter Ronald Treitler wurden mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.
Auf den Tag genau, am 25. Jänner 2016, feierte die FF Thernberg ihr 125 jähriges Bestehen.
Im März mussten lt. Vorgabe 3 Atemschutzgeräte neu angeschafft werden.